Lions Club International

Wer und was ist die internationale Vereinigung der Lions Clubs?

Lions International: www.lions.de

"The International Association of Lions Clubs" entstand im Jahr 1917 in Illinois, USA und hat sich beinahe über die ganze Welt verbreitet. Die Organisation hat eine karitative Prägung und ist ein Zusammenschluss freier Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken.

Lions-Mitglieder verpflichten sich der Toleranz im menschlichen Zusammenleben und wollen insbesondere

  • der Gemeinschaft dienen
  • freundschaftliche Beziehungen zwischen den Völkern entwickeln und dadurch den Welt-frieden festigen
  • ihren Mitmenschen in materieller und seelischer Not beistehen
  • die Kulturgüter sinnvoll bewahren

Sie tun dies in der Erkenntnis, dass jedes Staatswesen nur in dem Maße dem Einzelnen dienen kann, wie der Einzelne bereit ist, sich für das Gesamte einzusetzen. Lions sind in vielerlei Hinsicht unterschiedlich. Eines aber haben wir alle gemeinsam: unsere Vorstellung von Gemeinschaft nach dem Motto:  We serve! - Lions helfen!

Mit 1,35 Millionen Mitgliedern in 206 Ländern und über 45.000 Clubs ist Lions Clubs International (LCI) eine der größten Nichtregierungsorganisationen. In Europa fühlen sich etwa 10. 000 Clubs mit knapp 300.000 Mitgliedern der Idee verpflichtet. Lions initiieren eigene Projekte oder unterstützen nützliche Projekte von Partnerorganisationen. Übergeordnetes Ziel ist dabei die Hilfe zur Selbsthilfe. Die Stiftung von Lions Clubs International (LCIF) gewährt jährlich Zuschüsse in Millionenhöhe, um weltweit humanitäre Hilfe zu gewährleisten. Neben sozialen Zielen fördern Lions auch kulturelle Projekte und setzen sich für Völkerverständigung, Toleranz, Humanität und Bildung ein.

Ob in Kinder- und Jugendprojekten, bei der Unterstützung Sehbehinderter oder in Ländern der Dritten Welt – Lions engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe brauchen. Dabei kümmern sie sich um die Mitmenschen in ihrer Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt.

Der erste deutsche Lions Club wurde 1951 in Düsseldorf gegründet. Derzeit engagieren sich in der Bundesrepublik über 49.000 Mitglieder in über 1.450 Clubs, die in 16 selbständige Distrikte aufgeteilt sind, für die Gemeinschaft und für Menschen in Not. Im Distrikt 111 Niedersachsen-Bremen gibt es knapp 120 Clubs mit rund 4.000 Mitgliedern.

Ursprünglich war die Lions-Bewegung in Deutschland eine reine Männersache. Das hat sich geändert. Heute gibt es auch viele Damen- und gemischte Clubs.
Die deutschen Lions Clubs sind im Multi-Distrikt 111 – Deutschland der Internationalen Vereinigung zusammengeschlossen und werden durch den Vorsitzenden des Governorrates (GVR) vertreten. Schwerpunkte des Engagements sind u. a. verschiedene Programme für Kinder und Jugendliche, der internationale Jugendaustausch sowie der weltweite Kampf ge-gen Blindheit. Daneben engagieren sich Lions im Bereich Gesundheit und Prävention, helfen nach Katastrophen, organisieren Hilfslieferungen und tragen zum Erhalt deutscher Kulturdenkmäler bei.

Der Weltorganisation von Lions Clubs International gehören bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens an, darunter eine Reihe von Staatsoberhäuptern. Oberster Repräsentant ist der Internationale Präsident. 1945 war Lions Clubs International maßgeblich an der Gründung des Sektors der Nichtregierungsorganisationen bei den Vereinten Nationen beteiligt und ist neben Rotary International die einzige Serviceorganisation, die als beratender Partner in der UNO einen Konsultarstatus hat.