Aktuelles

9.11.2015

Kimba-Kalender 2016

Lingen. Der zehnte Kimba-Kalender ist ab sofort im Handel erhältlich. Zum Preis von neun Euro kann der von Dritt- und Viertklässlern aus dem Altkreis Lingen als Familienplaner gestaltete Jahreskalender 2016 bei diversen Lingener Einzelhändlern erworben werden. Dieser Kalender ist nicht nur mit farbenfrohen Bildern der Kids eine Zierde für die Wand, sondern mit dessen Erwerb tut man gleichzeitig Gutes. „We serve – das heißt auf Deutsch ‚Wir dienen‘, das ist das Motto unseres Clubs, und auch dieser Kimba-Kalender soll zu etwas dienen“, erläuterte Hermann Kues, Präsident des Lionsclub Lingen Machurius , den Grundschulkindern, deren Bilder es in die Auswahl der Jury geschafft haben. Diese Auswahl sei gar nicht so leicht gewesen, betonte Christoph Stöckler, Gründer des Kinderhilfsprojektes Kimba und für das Kalender-Projekt zuständige Lionsclub-Mitglied. Aus über 1000 eingereichten Bildern nur 15 aussuchen zu dürfen, sei der Jury schwer gefallen. Zusammenfassen lässt sich die Auswahl der zwölf Monats-, zwei Titelblätter und des einen Abschlussblattes unter dem Motto: „Kimba hilft in allen Lebenslagen“. Der niedliche Löwe ist das Leitmotiv für den Malwettbewerb, den der Lionsclub in diesem Jahr zum zehnten Mal ausgerufen hat.

Kimba in allen Lebenslagen

So hat beispielsweise Mareen Huilmann Kimba im Januar eine warme Jacke angezogen, die symbolisieren soll, dass Kimba Familien mit wenig Geld im Portemonnaie unter die Arme greift, wenn es um die Ausstattung der Kinder mit warmer Kleidung geht. Jane Mönter von der Grundschule Bramsche fand es wichtig, dass alle Kinder einen guten Tornister haben, und so stellte sie den Löwen mit einem Schultornister für das August-Kalenderblatt dar. Außerdem trifft man Kimba im Wald an, wo er ein Mädchen, das sich verlaufen hat, abholt, desweiteren im Freibad, beim Karneval, beim Fußballspielen oder auch beim Weihnachtsbaumschmücken – eben in allen Lebenslagen.

Feier in der Kunsthalle

Dass allen Kindern eine Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht wird, ist ein Wunsch des Lionsclubs; der Erlös vom Verkauf des Kalenders, der in einer Auflage von 1200 Exemplaren gedruckt wurde, soll ein Stück dazu beitragen. „Im Laufe der Jahre haben wir rund 400000 Euro eingenommen, die wir bedürftigen Familien zukommen lassen“, erklärten Kues und Stöckler. Jury-Mitglied Iris Asche prämierte die 15 Gewinner, die sich außerdem über 50 Euro für die Klassenkasse freuen durften. Den stilechten Rahmen für diese Veranstaltung junger Künstler bot die Kunsthalle Lingen, in der Gastgeberin Meike Behm abermals diese kleine Feierstunde ermöglichte. (Quelle: Lingener Tagespost)